Aktuelles

  • Pflegeeinsatz der Grendelbachgruppe

    Wann: 6. Mai. 2019 18:00
    Leitung: Stefan Vogel
    Treffpunkt: Grendelbach

    Damit die schöne und für Kleintiere wertvolle Ruderalflora erhalten bleibt, pflegen Freiwillige das südliche Bord des Grendelbachbeckens. Jede/r kann beim Stutzen wuchernder Pflanzen mithelfen.

    Auch die Geselligkeit soll im Anschluss an die Arbeit nicht zu kurz kommen!

    Kontakt: Stefan Vogel, 079 957 97 35, grendelbach@vogel-stalder.com

  • Orchideen im Eigental

    Wann: 12. Mai. 2019 13:15
    Leitung: Nuot Biveroni
    Treffpunkt: Effretikon, Bahnhof

    Das für seine Amphibien bekannte Eigental beherbergt an seinen Hängen botanische Kostbarkeiten. In einem privaten Naturschutzgebiet gibt es neben verschiedenen Orchideen auch weniger bekannte Raritäten wie den Steinsamen zu sehen.

    Der Naturspaziergang nach Oberembrach dauert 2-3 Stunden.

    Mitnehmen: Fernglas, gute Schuhe bei feuchtem Wetter.

    Treffpunkt: Bahnhof Effretikon

    Abfahrt: mit S24 ab Bhf.Effretikon nach Birchwil (Billet Effretikon – Embrach 24 Std., Zonen 121, 122, 123)

    Leitung: Nuot Biveroni.

    Anmeldung: 052 343 15 23 oder naturschutz@effretikon.ch

NatuRus: Wieseltrail in Russikon

Wieseltrail in Russikon – ein Frühlingserlebnis für die ganze Familie! Kommst du mit mir auf die Pirsch? Folge der Spur von Wieselmännchen Mustelo durch die Russiker Natur. Mustelo ist so klein, dass seine Augen manches sehen, was uns grossen Zweibeinern verborgen bleibt. Und da er eine so gute Nase und ein excellentes Gehör hat, bleibt … NatuRus: Wieseltrail in Russikon weiterlesen

Leuchtendes Glühwürchen © Hans Niederhauser

Tier des Jahres 2019: Das Glühwürmchen

Pro Natura hat das Glühwürmchen zum Tier des Jahres erkürt. Genauer: Den grossen Leuchtkäfer. Weil er mit seinem Leuchten die Menschen fasziniert, soll er jetzt auch unser Hirn erleuchten: Er wirft Licht auf unser Wirken, das die ganze Insektenwelt bedroht, und fordert uns zu vernünftigerem Handeln auf: Wertvolle Lebensräume erhalten, Pestizideinsatz und Lichtverschmutzung reduzieren. Denn … Tier des Jahres 2019: Das Glühwürmchen weiterlesen

Kiebitz (Foto: Michael Gerber)

Vogel des Jahres 2019: Der Kiebitz

Der Kiebitz ist in der Schweiz nicht mehr an vielen Orten zu beobachten. Wer ihn fliegen sieht, ist aber bestimmt beeindruckt von seiner Eleganz. Als Vogel des Jahres macht er darauf aufmerksam, dass nur eine schonungsvolle Landwirtschaft sein Überleben sichert. Ursprünglich brütete der Vogel auf feuchten Wiesen. Doch weil die Moore in der Schweiz am … Vogel des Jahres 2019: Der Kiebitz weiterlesen

Ein Fotospaziergang im Örmis

Wenn die Sonne unbarmherzig vom Himmel brennt, herrscht im Örmis Hochbetrieb: Die wärmeliebenden Schmetterlinge und Libellen schwärmen zur Partner- und Futtersuche aus. Und die Heuschrecken balzen um die Wette. Ein Fotospaziergang in der nachmittäglichen Sommerhitze ist zwar schweisstreibend, aber sehr lohnend. Gleich am Wegesrand sitzt und fliegt einiges, was den Blick anzieht. Das zeigen die … Ein Fotospaziergang im Örmis weiterlesen

Drumlin Landschaft. Photo: Stefan Vogel

Schwärmende Drumlins, pfeifende Gräser, am 15.7.2017

Vom Bahnhof Wetzikon ist es nicht weit bis zur schönen Moorlandschaft, die uns die Eiszeit hinterlassen hat. Die Gruppe ist ganz Ohr, als Exkursionsleiter Marcel Hatt erläutert, wie unter der formenden Kraft des Gletschers die typischen langgezogene Hügel entstanden sind und sich in den Tälern später Moore entwickelten. Zwar haben Torfabbau und landwirtschaftliche Nutzung die … Schwärmende Drumlins, pfeifende Gräser, am 15.7.2017 weiterlesen

Bienenhotel als Brennholz (Photo: Röbi Graf)

Wildbienenlarven gegrillt

Weltweit ist man auf der Suche nach alternativen Lebensmitteln. Bevölkerungswachstum und Klimawandel führen zu Lebensmittelknappheit, so könnten gegrillte Heuschrecken, Mehlwurm-Muffins und andere Köstlichkeiten schon bald auf dem Speiseplan stehen. In Effretikon grillt man bereits die Larven von Wildbienen, wenn auch nicht zum Verzehr. Nistplatz als Brennholz Gross war die Überraschung als bei einem Rundgang am … Wildbienenlarven gegrillt weiterlesen

So war's nicht gedacht: Kleiber hat einen Eulenkasten besetzt und zugemauert! (Photo: Silvio Grauwiler)

Hausbesetzung im Tierreich!

So war’s nicht gedacht: Kleiber hat einen Eulenkasten besetzt und zugemauert! (Photo: Silvio Grauwiler) Beim Öffnen zur Reinigung des Kastens wird der ganze Umfang der Besetzung offensichtlich: Der Kleiber wurde von Bienen vertrieben! Kleiber und Bienen besetzen Eulennistkasten

Büsche zurückschneiden ist nötig (Photo: Reto Fürst)

Impressionen vom Wildert Arbeitseinsatz mit pro Natura im Herbst 2015

Zwischendurch begegnet man auch den Bewohnern des Wildert.